Kenne Deine Rechte

Viel Film und noch mehr Diskurs – das Crossroads Festival 2017


Vom 22.11. bis zum 3.12. findet auch dieses Jahr wieder das Crossroads Festival für Dokumentarfilm und Diskurs im Forum Stadtpark in Graz statt und bietet dabei ein umfangreiches Programm. Damit ihr auch kein Highlight verpasst, haben wir uns schon mal schlau gemacht.

Traurig, Witzig, und vor allem: Inspirierend

Die Filmauswahl ist (anders als so manch andere Wahl in letzter Zeit) wirklich sehenswert und ist in mehrere Schwerpunkte gegliedert, die von Aktivismus über Klimawandel und Feminismus bis hin zur omnipräsenten Flüchtlingsthematik reichen.

Ein weiterer Schwerpunkt ist das Thema Tierschutz, zu dem mit One Angry Vegan unter anderem nicht nur die Geschichte von Tal Gilboa erzählt, sondern im Anschluss sogar eine Skype-Diskussion mit ihr geboten wird. One Angry Vegan ist nicht nur für Veganerinnen und Tierschützer ein absoluter Pflichttermin, auch für nicht-Veganer ist die Frau, die maßgeblich zur Veganisierung von Israel beigetragen hat, unglaublich inspirierend.

Inspirierend sind auch viele andere Filme, beziehungsweise die darin portraitierten Persönlichkeiten: So werden bei The Yes Men die Aktionen der beiden Prankster-Aktivisten Mike Bonanno und Andy Bichlbaum dargestellt, welche nicht nur als Inspiration für aufstrebende Aktivistinnen herhalten können, sondern auf jeden Fall auch für den einen oder anderen Lacher gut sind. Definitiv in die Kategorie inspirierende Persönlichkeit fällt auch Joseph Beuys, der mit seinem Wirken nicht nur den Kunstbegriff erweitert, sondern auch schon früh die Gefahr des Kapitalismus für die Demokratie erkannt hat. Er wird im gleichnamigen Film Beuys portraitiert.

Inspiration nutzen

Das großartige am Crossroads Festival sind nicht nur die Filme, sondern vor allem das thematisch daran angeknüpfte Diskussionsangebot. So werden etwa nach mehreren Filmen die Protagonistinnen sowie Aktivisten im jeweiligen Bereich Rede und Antwort stehen und fast jeden Abend gibt es das Filmbeisl im Saloon, bei dem auch ausführlich Ideen ausgetauscht werden dürfen. Zudem gibt es zu vielen der Themenschwerpunkte Workshops und andere Veranstaltungen, wie etwa den Solidarity Brunch zum Kennenlernen neuer (Ess-)Kulturen.

Ein absolutes Highlight dieser Workshops ist der größte der diesjährigen Schwerpunkte: Graz für Alle! Dieser bietet als Konferenz für eine Solidarische Stadt der Zukunft von 24. bis 26. November eine ganze Reihe an Workshops und Austauschmöglichkeiten, mit dem gemeinsamen Ziel, Graz in eine lebenswerte Zukunft zu führen. Dabei stellen sich diverse coole Grazer Initiativen vor und es werden spannende Konzepte anderer Städte wie Hamburg oder Barcelona betrachtet. Die Schwerpunkte liegen dabei auf Demokratisierung, Nachhaltigkeit und Solidarität – ein absolutes Muss für alle, die ihre Stadt mitgestalten wollen!

Alle Infos zum Festival und zum Programm gibts hier


Das könnte dich auch interessieren