Kenne Deine Rechte

Youth takes Action!


Einen interaktiven Spaziergang durch ein Buch machen, Bands auf der ganzen Welt dazu motivieren Songs gegen Korruption zu schreiben, authentische Berichte von jungen ReporterInnen aus der ganzen Welt lesen: dass das Internet noch viel mehr ist als Facebook und Twitter haben diese Jugendlichen eindrucksvoll bewiesen. Von 22. bis 25. November fand eine Preisverleihung der ganz besonderen Art im schönen Graz statt: Die European Youth Awards (EYA´s).

Take action on the MDG’s

Von den Millennium Development Goals (MDG’s) haben die meisten vermutlich nur in der Schule gehört. Bis 2012 hat es sich die UN zum Ziel gesetzt, extremen Hunger und Armut auszulöschen, universelle Grundschulausbildung überall einzuführen, Frauen und Männer komplett gleichzustellen, Kindersterblichkeit zu verringern, die Gesundheit von werdenden Müttern zu verbessern, Krankheiten zu bekämpfen und ein nachhaltiges Klima zu sichern. Klingt ja nicht schlecht, sagen sich jetzt sicher viele, aber was soll man denn als NormalbürgerIn, noch dazu als junger, dazu beitragen, dass diese weltverändernden Ziele realisiert werden? Das haben sich diese jungen Menschen bestimmt auch gefragt, es aber nicht bei der Frage sein lassen und die UN mit der Umsetzung ihrer Pläne nicht allein gelassen. Stattdessen haben sie sich einen Plan gemacht, sich ein paar motivierte Leute geschnappt und versucht ihren Teil zu einer besseren Welt beizutragen. Die Frage nach dem am besten geeigneten Medium dafür hat sich ihnen erst gar nicht gestellt: viel zu offensichtlich sind die unendlichen Möglichkeiten die uns das Internet bietet und die bei weitem noch nicht ausgeschöpft sind.

Die EYA‘s in Graz

Es war eine besondere Ehre für die Stadt Graz, genau diese jungen Leute aus Europa willkommen zu heißen, die durch ihre Projekte am meisten zur Erreichung der MDG’s beigetragen haben. Dafür wurden sie mit den European Youth Awards ausgezeichnet. Vier Tage lang wurde diskutiert, präsentiert, gesocialist und natürlich auch gebührlich gefeiert. Als „Außenreporterinnen“ durften wir von Kenne deine Rechte mit dabei sein. Vor allem die Präsentationen der Projekte der zwölf Gewinnerteams haben einen bleibenden Eindruck bei uns hinterlassen. Allzu deutlich wird einem vor Augen geführt, was man mit der richtigen Motivation alles erreichen kann, auch wenn man noch nicht zu 30+ Parties geht und wie groß und mächtig die Reichweite und der Spielraum des Internets sind. Ein Blick über Facebook hinaus lohnt sich! Wir gratulieren allen Gewinnern herzlich (zwei werden in einem weiteren Artikel dieser Ausgabe vorgestellt)! Hoffentlich werden es ihnen noch viele andere Jugendliche gleichtun, ganz getreu dem Motto der EYA’s „Youth takes Action!“.


Das könnte dich auch interessieren