Kenne Deine Rechte

Wenn Jugendliche die neuen Medien sinnvoll nutzen, um die Welt zu verbessern


Ihr Engagement für die Umsetzung der Millennium Development Goals (MDGs) und ihr damit verbundener Einsatz für Menschenrechte hat sich ausgezahlt: Durch ihre kreative Nutzung der neuen Medien überzeugten Fair Play und Mladiinfo die Jury der diesjährigen Eurpean YouthAwards (EYA´s).

Together against corruption

Es ist leicht, vor etwas die Augen zu verschließen, das man auf den ersten Blick nicht sieht. Viel zu leicht. Korruption ist eines dieser unsichtbaren Probleme, das die Umsetzung aller MDGs erheblich erschwert. Wie sollen Außenstehende, solange in einem Land Menschen in Führungspositionen ihren Einfluss und das Vertrauen, das man ihnen schenkt, missbrauchen, diesem Land helfen? Korruption wirkt sich negativ auf alle Bereiche und die dortigen Lebensbedingungen aus und betrifft auch, oder gerade, junge Menschen. Ein tiefgründiges Problem, dem sich die Initiatoren von Fair Play Anti-Corruption Youth Voices mit großem Erfolg angenommen haben…

Es ist ein internationaler Wettbewerb, bei dem es um weit mehr als einen ersten Platz geht. Man möchte Jugendliche für das Thema Korruption sensibilisieren und lädt junge Menschen aus aller Welt ein, selbst aktiv zu werden. Sie haben die Möglichkeit, ihre Hoffnungen, ihre Ängste und ihren Frust in Form von Anti-Korruption-Musikvideos aller Art zum Ausdruck zu bringen. Als BotschafterInnen für die gute Sache beziehen sie klar Stellung und sagen der Korruption den Kampf an. Auf der Fair Play Website können sich dann alle Interessierten die Musikvideos anschauen und sich so Informationen aus erster Hand holen. Für die jungen KünstlerInnen ist das die Chance, sich Gehör zu verschaffen und sich untereinander zu vernetzen. Bereits zum dritten Mal zeichnete Fair Play heuer die besten aus 75 hochgeladenen Anti-Korruption-Musikvideos aus. Die InterpretInnen der drei Gewinner-Videos wurden zur internationalen Anti-Korruption-Konferenz in Brasilien eingeladen und durften dort Anfang November vor mehr als 2.000 Leuten auftreten.

Musik als universelles Medium im Kampf gegen Korruption und als Möglichkeit, Hoffnungen für eine fairere Welt zum Ausdruck zu bringen. Verschiedenste Musikrichtungen, aufwändige Videos, spannende Texte und internationale SängerInnen und Bands – Ein Klick auf die Website lohnt sich auf alle Fälle!

Mladiinfo – Your Link to Oxford?

Trinity College, University of Oxford, Großbritannien: ein morgendlicher Spaziergang zwischen altehrwürdigen Backsteinhäusern, lernen inmitten von Büchern, die Geschichten erzählen könnten. Wer hat sich nicht schon einmal vorgestellt wie es wäre, zu studieren wie in den Harry Potter Filmen? Na dann ab zu Mladiinfo!

„Mladiinfo – Your Link to Free Education“ ist eine 2008 gegründete Online-Plattform, die allerhand Informationen zu Bildungsmöglichkeiten, Stipendien, Jobs, Praktika, Wettbewerben bietet und während des Bewerbungsprozesses beratend zur Seite steht. Ursprünglich wurde die Seite ins Leben gerufen um junge Menschen in Südost-Europa über berufliche, universitäre und weiterbildende Chancen und Möglichkeiten zu informieren und so Benachteiligungen in sozialer, kultureller und wirtschaftlicher Hinsicht den Kampf anzusagen. Doch mittlerweile besuchen pro Monat bereits mehr als 90.000 BesucherInnen aus fast jedem Land der Welt die Seite, um sich Tipps, Tricks, Rat und Tat bei anderen jungen Menschen zu holen, die auf freiwilliger Basis ihr Wissen und ihre Erfahrungen weiter geben.

Sie habe sich bereits auf unzählige Stipendien und Studiengänge beworben und dabei Informationen zu allen möglichen Programmen, Projekten und Aktionen gesammelt. Warum sollen sie diese nun nicht weitergeben, meint Bistra Kumbarovska, Vizepräsidentin von Mladiinfo. Und der Erfolg gibt ihnen Recht.

Beim diesjährigen European Youth Award konnte das Projekt die Jury in der Kategorie „Education for All“ überzeugen und räumte zusätzlich noch den „Special Graz Award for Best Business Potential“ ab. Die Krönung war wohl Darko Bozhinoski, Gewinner in der Kategorie „Go Green“, der über Mladiinfo von dem Wettbewerb erfuhr und sich bewarb, mit Erfolg. Auch Oxford liegt nur eine Bewerbung entfernt.

Mehr Informationen zu den EYAs, der Preisverleihung 2012 und weiteren Projekten findet ihr übrigens in einem weiteren Artikel dieser Ausgabe.



Foto: Philipp Benedikt, Maria Kamptner & Melanie Vollert

Maria Köpping


Das könnte dich auch interessieren