Kenne Deine Rechte

Wer hat Angst vor Afrika?


Etwa 41.000 Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder afrikanischer Herkunft leben in Österreich (Statistik Austria 2011) und viele von ihnen machen jeden Tag aufs Neue Erfahrungen mit Vorurteilen und Diskriminierung in Form von geringschätzigen Blicken, abfälligen Worten, Beleidigungen oder gar körperlichen Übergriffen.

 

Vorurteile aller Art sowie Angst abzubauen und den Weg für Integration zu ebnen ist das Ziel der Schwarzen Frauen Community (SFC) in Wien. Auf die Frage, warum der Verein gegründet wurde, erklärt Anna Schabasser, Mitarbeiterin der SFC:„Die Schwarze Frauen Community ist eine Initiative für Frauen aus Afrika und ihrer Diaspora, Frauen unterschiedlichster Herkunft und Nationalitäten, die gemeinsam Selbstbewusstsein und Selbstorganisation schwarzer Frauen, Kinder und Jugendlicher fördern und unterstützen wollen.“

Ein Stück Afrika im Wiener Großstadtdschungel

Durch verschiedene Projekte holt die SFC Afrika in die Wiener Großstadt und versucht den „WienerInnen“ ihren Herkunftskontinent näherzubringen. Mehrmals im Jahr finden Theateraufführungen statt, es werden Lesungen und Podiumsdiskussionen veranstaltet.

Die SFC organisiert auch Veranstaltungen, die speziell für Frauen aus Afrika ins Leben gerufen wurden. „Es gibt ein Frauencafé, das eine interkulturelle Gesprächsgruppe für Frauen ist, bei der sich Mütter von schwarzen Kindern treffen, reden und diskutieren.“ Die SFC setzt sich besonders für schwarze Frauen ein, da diese sehr oft von Rassismus und Ausgrenzung betroffen sind, sei es im alltäglichen Leben oder auch auf dem Arbeits- oder Wohnungsmarkt.

Wenn du nicht weißt, woher du kommst, weißt du auch nicht, wohin du gehst…

Dieses Motto wird in der Schwarzen Frauen Community besonders berücksichtigt, wenn es um Kinder und Jugendliche afrikanischer Herkunft geht. „Eine Hauptaktivität ist einmal monatlich ein wechselndes Programm für Kinder und Jugendliche in der Schwarzen Frauen Community, angefangen von Tanz über Theater, afrikanische Geschichte und Kunstwerkerstellung.“ Den Kindern und Jugendlichen wird spielerisch Wissen über ihren Herkunftskontinent vermittelt. Unterschiede werden als Bereicherung und Vielfalt erlebt und sie lernen ihre interkulturellen Kompetenzen als einzigartige Chance zu nutzen.

Ein „schwarzes“ Afrika?

Für viele „ÖsterreicherInnen“ ist Afrika nur schwarz, doch Afrika ist mehr als das – es ist grün, gelb, blau, orange – einfach bunt, facettenreich und multikulturell! Afrika ist ein Kontinent mit Geschichte und Kultur, ein Kontinent der Gegensätze zwischen Tradition und Moderne, auf dem Menschen unterschiedlichster Nationalitäten, Kulturen und Hautfarben leben, von denen jede/r ihre/seine eigene Geschichte zu erzählen hat. Dass der afrikanische Kontinent viel Interessantes zu bieten hat und Angst und Vorurteile gegenüber „AfrikanerInnen“ fehl am Platz sind, das weiß man spätestens nach einem Besuch einer Veranstaltung der Schwarzen Frauen Community.

 

(c) Foto: Livia Braun


Das könnte dich auch interessieren