Kenne Deine Rechte

Chancengleichheit- haben die anderen Bundesländer ja auch nicht. Ein Vorzeigeprojekt der steirischen Jugendwohlfahrt wird eingespart


Die Sozial- und Lernbetreuung entlastete in den letzen Jahren mehr als 1500 Familien in der Steiermark, gab verzweifelten Eltern neue Hoffnung und verhalf den Kindern zu mehr Selbstvertrauen in schulischen Angelegenheiten, zu Verbesserungen beim Lernen und dadurch automatisch zu mehr Erfolg in der Schule. Doch damit soll jetzt Schluss sein. Im Zuge des Sparpakets des Landes Steiermark soll die „SOLE“ (Sozial- und Lernbetreuung) abgeschafft werden. Wenn das Budget vom Steiermärkischen Landtag tatsächlich so beschlossen wird, verlieren diese Kinder das Recht auf Förderung ihrer Entwicklung (siehe §1 des Jugendwohlfahrtsgesetztes) und eine Chance auf ein eigenverantwortliches Leben. Für immer.

Hilfe für die, die sie wirklich brauchen

Zu mehr als 1500 Kindern zwischen 7 und 15 Jahren in der Steiermark kommen ein bis zwei Mal pro Woche sogenannte Sozial- und Lernbetreuer. Sie lernen mit den Kindern für die Schule, helfen bei den Hausaufgaben, und üben für die Schularbeit. Aber die SOLE ist mehr als nur „Nachhilfe“. Die Betreuer sind Ansprechpersonen für alle Probleme im Zusammenhang mit dem Schul- und Familienalltag, und ersetzen die Eltern, wenn es diesen an Zeit und Energie mangelt, sich ausreichend um das schulische Wohlbefinden ihrer Kinder zu kümmern. Sie entlasten die Familien, vermitteln Kindern das Gefühl, in der Schule erfolgreich sein zu können und eine Zukunftsperspektive zu haben. Und oft war die SOLE immer von Erfolg gekrönt. Die Kinder verbesserten ihre schulische Leistung, wurden selbstsicherer und auch das Eltern- Kind-Verhältnis wurde oft erheblich entspannter.

„Aber das haben die andern ja auch nicht“

Doch all das soll es jetzt nicht mehr geben. Im Rahmen des Sparbudgets hat die steirische Regierung beschlossen die SOLE komplett zu streichen. „Die andern Bundesländer haben das ja auch nicht“, so eine Begründung. Das mag ja wahr sein, aber ist es nicht genau das, was den Fortschritt voran treibt? Dass man versucht etwas zu verbessern in einer Form, die es woanders noch nicht gibt? Man könnte fast sagen, die Steiermark hatte eine Vorreiterolle für ganz Österreich, auf die man besonders stolz sein konnte. Aber wir müssen ja sparen. Und warum sollten gerade diese Kinder einen besseren Zugang zur Bildung haben, als die aus den anderen Bundesländern? Das wäre doch unfair.

Lesen Sie mehr: Eine betroffene Mutter im Interview

 

Weiterführende Links:

SOLE (Sozial- und Lernbetreuung)

Kürzung SOLE

Plattform 25

Plattform 25-Facebook

 


Das könnte dich auch interessieren